Dienstag, 15. Mai 2018

Ganz alte Fotos aus Bokhorst, Bokhorn oder einem ähnlichen Ort nahe an Wankendorf

- Wir waren dort nicht lange, nur vorübergehend -

 Die Fotos sind jetzt ein bisschen Kraut und Rüben.

Die stammen alle aus der Zeit, als wir eigentlich in Depenau gewohnt und auch die meiste Zeit zumindest zwei unserer später drei Pferde dort hinter dem Haus stehen hatten.

 Wie gesagt glaube ich, der Ort hieß Bokhorst, Bokhorn oder so ähnlich oder es war in der Nähe von einem dieser Ort und eben auch nicht weit weg von dem Ort Wankendorf.

Reno kam nämlich als kleiner Hengst zu uns, und zwar im Juli 1995. Da es sehr warm war, sollte er eigentlich auch nicht vor dem kommenden Herbst kastriert werden wegen der Fluginsekten und Entzündunggefahr für die Wunde, die dabei ja entsteht.

 Hier z. B. Marius, mein Jüngster mit seinem Hamburger Freund Dennis beim Ausmisten. Dennis war damals oft bei uns zu Besuch und die beiden haben sehr gern miteinander gespielt. Sie hatten auch bis ins Teenageralter und länger noch viel Kontakt .. ich glaube, heute wohl dann doch nicht mehr. Kennengelernt haben sich die beiden schon im Sandkistenalter in der Zeit, als meine Familie von 1984 - 1987 in Henstedt-Ulzburg gewohnt hat und die Eltern von Dennis Nachbarn von uns waren.

 Wie immer gab es viel Arbeit und Kosten beim Einzäunen der Weide.
Reno sollte dort mit einer Gruppe von Wallachen leben. Einer gehörte der heute Ex-Freundin meines Großen Manuel und einer einer Nachbarin, die in Depenau in der alten Meierei wohnte und später kam noch ein weiterer Wallach dazu, der aber bald wieder ging und unsere Nachbarin kaufte sich zuerst eine dämpfige Stute, verkaufte sie wieder, kaufte die nächste und schon da gab es dann Probleme mit Reno als Junghengst.

 Esther bei einem Ausritt im Ort in der Nähe dieses Stalls.

Wir haben dann, weil es dann losging, Reno von den anderen Pferden zu trennen, ihn doch schon früher als geplant legen lassen, aber auch wenn er vermutlich noch nicht zeugungsfähig war, rein theoretisch sind es Hengste nach dem Legen noch ca. 2 Monate lang.

Die Nachbarin behauptete laufend, Reno würde dort ständig über den Zwischenzaun zu ihrer Stute gesprungen sein .. wir holten ihn dann eine Weile nach Depenau, wo er auch durch einen Zwischenzaun getrennt bei Nixe und Chiwa lief und nie über den Zaun gesprungen ist.

Auch dort haben wir selbst das nie gesehen.


 Wie ich ja schon bei den neuen Fotos erzählt habe, waren dann später, als diese Frau ihre beiden Stuten, die sie nicht lange hatte, dann wieder verkauft und ein männlich Pony dazugeholt hatte, sie uns die Ex meines Großen plötzlich von heute auf morgen ohne vorher Bescheid zu sagen weg. Und es wurde Winter, unser Offenstall in Depenau war nicht fertig und zu klein für drei Pferde. Echt klasse.

 Wir haben dann vom Herbst bis es schneite und fror Nixe und Chiwa mit dazu geholt.

Der Bauer verpachtete die Gesamtfläche übrigens grundsätzlich an jeden und stelle da planlos irgendwelche Leute in seinen Stall .. obwohl er von Pacht redete.

Auch sowas habe ich später nie wieder erlebt, aber man lernt nie aus, wie manche Menschen Verträge machen und auch noch glauben, die wären rechtsgültig. Bei Pacht pachtet oder verpachtet man ein Stück Land, eventuell mit Stall drauf, aber keinen Pensionsplatz.

 Nachbarkinder in ihrem Garten .. auch in der Nähe dieser Stalls, also unmittelbare Nachbarschaft.

 Vanessa beim Zaunbau mit unseren damaligen Hunden Cindy und Monti und mit Reno.

 Oben ich mit Nixe und Chiwa.

Unten unsere Striegel-Ecke, dahinter das Mistlager.

 Ein kleiner Bach, der auf unserem Weideland war.

 Nixe, Reno und Chiwa dort im Herbst.



 Fotos auf dem Hof bei den Boxen.

 Wieder beim Putzen oder im Stall.

 Beim Mistwegfahren oder unten bei einem Spaziergang durch den Ort .. hier mein Ex Hansi mit Reno.

 Die Phase, als Reno noch mit zwei Wallachen und da schon der ersten von den beiden Stuten unserer Nachbarin zusammenstand ... Nixe und Chiwa waren zu Besuch da und Reno sah die zwei da zum ersten Mal.

 Links am gleichen Tag. Wir haben die drei dann mal einfach zusammen laufen lassen, allerdings unter Aufsicht.

Ich glaube nicht, dass Reno mit ca. 15 Monaten da schon Deck-Ambitionen hatte, wie unsere Nachbarin immer behauptet hat.

 Die Weiden dort waren recht hügelig, wie man hier sicherlich gut sieht.



 Ein ganz frühes Foto, als Reno noch wie abgemacht mit Sonjas Varino und dem Wallach Diamond von unserer Nachbarin Christine dort zu dritt war.

 Oben alle drei.

Links Reno und Varino beim Nase-Stubsen.

 Oben noch Harmonie zwischen allen .. das hat aber nicht lange gedauert.

Rechts war die Stute Sunny dazu gekommen.

 Die ersten Zureitversucht mit Chiwa haben wir übrigens auch dort gemacht.

Hier war Esthers Freundin Steffi auch dabei.

Sie und Vanessa wollte ja gern beide Chiwa später reiten und üben da noch geführt mit der Kleinen.


 Rechts war die Stute Sunny wieder weg und oben hinter Varino ein anderes Pferd dabei, das aber nur Tage oder maximal ein paar Wochen blieb und sofort wieder weg war.

Unten hatten wir Heu gekauft und waren am Einlagern.



 Oben ich beim Ausmisten.

Rechts Marius, der damals viel mit Reno gemacht hat genauso wie mein Ex.




 Auch diese Bushaltestelle muss in der Nähe dieses Stalls gewesen sein. Ein Ausritt beziehungsweise Spaziergang, bei dem sogar meine ja nicht mehr blutjunge Mutter mit war.
Und diese Baustelle links, an der wir beim ersten Spaziergang mit dem damals gerade neu angekommenen Reno mit Esther, Musel und Hansi vorbeigekommen sind, war auch nicht weit weg von diesem Stall.

Ich habe ehrlich gesagt bisher nichts wiedererkannt, wenn ich das mit unserem Spaziergang von Sonntag vergleiche.

Wo immer das auch genau war, ich habe es vergessen oder aber es hat sich dort alles so sehr verändert, dass man es eben nicht mehr wiedererkennen kann.

LG
Renate

Kommentare:

  1. Es ist der "Busbahnhof" in Wankendorf. Jetzt gerade wird er wieder umgebaut

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön .. also ich vermute, wir müssen näher dran gestanden haben an Wankendorf dann als in dem Ort, wo wir gestern suchen waren, das wäre von da aus zu Fuß ziemlich weit bis zum Busbahnhof in Wankendorf gewesen.

    LG
    Renate

    AntwortenLöschen